top of page
  • Autorenbildhanneswanger

Herren gewinnen Nervenschlacht

Herrenteams auf Aufstiegskurs – Damen unterliegen knapp

Nervenstark: Lars Markgraf holte beide Punkte für die Herren im Matchtiebreak.


Die beiden Herrenmannschaften des TC Sommerbostel befinden sich mitten in den entscheidenden Wochen der Wintersaison. Beide Teams wollen am Ende der Saison den Aufstieg feiern, beide haben dafür einen wichtigen Schritt gemacht.

Die zweite Herren des TCS gewann auch ihr drittes Spiel in der Bezirksliga deutlich mit 6:0 gegen die TuS Wettbergen IV. Hannes Wanger und Henri Schwarzkopf legten in ihren Einzeln stark vor, auch Felix Menke und Magnus Thiele ließen im Anschluss nichts anbrennen. In den Doppeln sorgten die Duos Wanger/Schwarzkopf und Menke/Thiele mit weiteren Siegen für den 6:0-Endstand.

Damit hat sich die Mannschaft in eine gute Ausgangslage vor dem wohl entscheidenden Spiel gegen den TSV Wettmar gebracht. Wettmar gilt als der größte Konkurrent um den Aufstieg in die Verbandsklasse, musste allerdings schon ein Unentschieden verkraften. „Das kommt uns natürlich etwas entgegen. Trotzdem wird es ein super enges Spiel, in dem wir am Ende hoffentlich die Nase vorne haben werden. Die Jungs sind alle heiß und wollen das Ding gewinnen“, blickt Hannes Wanger voraus. Die Partie steigt am Sonntag, 12.02., um 11 Uhr beim TSV Wettmar.


Kurs Richtung Verbandsliga nimmt die erste Mannschaft des TCS. Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen die TuS Wunstorf empfingen sie am Sonntag die TuS Wettbergen II. Auch die Wettbergener wollen oben mitspielen und reisten mir einer starken Mannschaft an. Schnell wurde klar, dass es in diesem Spiel auf die Details ankommen wird. Aleksej Kondulukov musste sich bei seinem Comeback für den TCS mit 6:2, 5:7, 4:10 geschlagen geben, Lars Markgraf hingegen kämpfte sich in seiner Partie stark zurück und gewann nervenstark mit 5:7, 6:3, 10:7.

Nach den beiden engen Matches folgten zwei etwas deutlichere, wobei sich Alexander Kuhlmann mit 4:6, 2:6 geschlagen geben musste. Kristian Braun sorgte mit seinem 6:4, 6:2-Erfolg für den 2:2-Ausgleich nach den Einzeln. In den Doppeln ging der TCS dann auf den Gesamtsieg und stellte zwei gleichstarke Duos auf. Markgraf/Kondulukov hatten im zweiten Doppel zu kämpfen, sorgten aber letztlich beim 2:6, 6:0, 10:7 für den dritten Punkt. In ersten Doppel spielte Marvin Menke für Kuhlmann an der Seite von Braun. Trotz Satz- und Breakrückstand schafften es die beiden noch in den vierten Matchtiebreak des Tages. Nach packenden Ballwechseln und ständigen Führungswechseln verwandelte dann Menke den entscheidenden Schmetterball zum 11:9-Endstand.

Durch den 4:2-Sieg stehen die Sommerbosteler an der Tabellenspitze – und können am Samstag, 11.02., um 12 Uhr gegen den engsten Verfolger DSV 78 Hannover II einen riesigen Schritt Richtung Rückkehr in die Verbandsliga machen. Mit einem Sieg wäre ihnen der Wiederaufstieg kaum noch zu nehmen.


Die Damen mussten dagegen in der Landesliga eine bittere Niederlage einstecken. Beim HTV Hannover II hieß es am Ende 2:4. Caroline Schmieta gewann ihr Einzel und sorgte im Doppel mit Johanna Marten für den zweiten Punkt. Besonders ärgerlich: Das Einzel von Josephine Bollwahn sowie ihr Doppel gemeinsam mit Carina Sievers gingen jeweils mit 6:7, 6:7 verloren. Viel Zeit für Frust bleibt nicht, denn bereits am Samstag, 11.02., um 12 Uhr geht es weiter. Parallel zu der ersten Herren empfangen die Damen dort den noch sieglosen TSC Göttingen. Ein Sieg wäre wohl der sichere Klassenerhalt.

Kommentare


bottom of page